Download PDF by Professor Dr. med. Eckard Oberdisse (auth.): Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie: Teil

By Professor Dr. med. Eckard Oberdisse (auth.)

ISBN-10: 3540165053

ISBN-13: 9783540165057

ISBN-10: 364271160X

ISBN-13: 9783642711602

Show description

Read or Download Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie: Teil 2: Pharmaka mit Wirkung auf das Nervensystem, Herz, Kreislauf und Blut, Niere, Säure-Basenhaushalt und Elektrolyte, Respirations- und Verdauungstrakt PDF

Similar german_12 books

Read e-book online Betriebsorganisation: Methoden und Techniken PDF

ZielgruppeWissenschaftler Führungskräfte

Additional resources for Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie: Teil 2: Pharmaka mit Wirkung auf das Nervensystem, Herz, Kreislauf und Blut, Niere, Säure-Basenhaushalt und Elektrolyte, Respirations- und Verdauungstrakt

Example text

Ein geringer Teil des Noradrenalins diffundiert aus dem synaptischen Spalt ins Blut und wird in der Leber tiber MAO und/oder COMT abgebaut oder erscheint in sehr geringen Konzentrationen im Ham. Aile entstehenden Metabolite gelangen schliel3lich ins Blut und werden renal ausgeschieden. Hauptabbauprodukt ist 3-Methoxy-4-hydroxymandelsaure (Vanilinmandelsaure). Aus dem Nebennierenmark freigesetztes Adrenalin (und Noradrenalin) werden tiber prinzipiell die gleichen Reaktionen metabolisiert, wenn auch die Abbauvorgange in der Leber tiberwiegen.

Pharmakokinetik: Noradrenalin muB parenteral appliziert werden, da es wie Adrenalin rasch durch COMT und MAO in Darmmukosa und Leber inaktiviert wird. Indikationen: Wichtige Anwendungsgebiete fUr Noradrenalin sind der neurogene Schock, Zusatz zu Lokalanasthetika und die lokale Anwendung bei diffusen Blutungen. Kontraindikationen und Nebenwirkungen entsprechen denen des Adrenalins. 3 Dopamin Dopamin, die Vorstufe von Noradrenalin, zeigt eine Reihe komplexer Wirkungen, die darauf beruhen, daB dosisabhangig verschiedene Rezeptoren erregt werden: Neben Dopamin-Rezeptoren (DJ, D 2) werden auch a- und p-Rezeptoren erregt.

Ahnlich sind Fenoterol, Clenbuterol und Reproterol zu beurteilen. Die genannten Substanzen sind schlechte Substrate fUr die COMT, so daB sie oral appliziert werden kannen. Ebenso zeigen sie eine langere Wirkungsdauer als z. B. Isoprenalin. AIle "echten" P2-Sympathomimetika, deren al-Komponente aufgehoben ist, zeichnen sich durch eine ausgepragte vasodilatatorische Wirkung aus und werden daher mit unterschiedlichem Erfolg bei peripheren DurchblutungsstOrungen (Claudicatio intermittens, Raynaud-Gangran) verwendet.

Download PDF sample

Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie: Teil 2: Pharmaka mit Wirkung auf das Nervensystem, Herz, Kreislauf und Blut, Niere, Säure-Basenhaushalt und Elektrolyte, Respirations- und Verdauungstrakt by Professor Dr. med. Eckard Oberdisse (auth.)


by Christopher
4.5

Rated 4.28 of 5 – based on 7 votes