Angewandte und Experimentelle Neuropsychophysiologie by Michael Trimmel PDF

By Michael Trimmel

ISBN-10: 354052892X

ISBN-13: 9783540528920

ISBN-10: 3642758924

ISBN-13: 9783642758928

Das Buch behandelt die biologischen, technischen und experimentellen Grundlagen der Hirnpotentialforschung, zeigt eine Reihe von Analysemethoden (Frequenzanalysen, evozierte Potentiale) auf und gibt eine Übersicht über bekannte Kennwerte (z. B. Alphaaktivitäten, P300, Bereitschaftspotential, D.C. shifts). Es zeigt exemplarische Anwendungen der Neuropsychophysiologie in der Persönlichkeits- und Streßforschung, Zusammenhänge mit Intelligenz und Konzentrationsleistung sowie Anwendungen in der Legasthenieforschung, der Neurotoxikologie und der Umweltforschung. Das Buch ist einerseits eine Übersichtsarbeit, enthält andererseits aber auch neueste Forschungsergebnisse des Autors.

Show description

Read or Download Angewandte und Experimentelle Neuropsychophysiologie PDF

Best german_12 books

Additional info for Angewandte und Experimentelle Neuropsychophysiologie

Sample text

J ....... M_ MEDIUM. _ .. ::: : ~"~'~.. ::- 0 •• Abb. 5. Der Verlauf der Elektrodenpotentialdifferenz in Abhängigkeit von der Lagennethode und dem Lagennedium (Mittelwerte, n = 40). (Aus Trimmel & Groll-Knapp, 1984, S. ) Bei feuchter Lagerung gibt es ferner die Möglichkeit, über die Elektrodenstecker einen Kurzschluß herzustellen, in der Meinung, daß sich die Elektrodenpotentiale ausgleichen. Empirische Daten zeigten, daß durch die "Kurzschlußlagerung" höhere Elektrodenpotentialdifferenzen gemessen wurden als ohne Kurzschluß (Trimmel & Groll-Knapp, 1984).

J < ~ I Z .......... · ...... ········ "-. ----------. -: . :11: LAGERUNG. * --- ~ -.. /0 __ . ,..... =~,J ....... M_ MEDIUM. _ .. ::: : ~"~'~.. ::- 0 •• Abb. 5. Der Verlauf der Elektrodenpotentialdifferenz in Abhängigkeit von der Lagennethode und dem Lagennedium (Mittelwerte, n = 40). (Aus Trimmel & Groll-Knapp, 1984, S. ) Bei feuchter Lagerung gibt es ferner die Möglichkeit, über die Elektrodenstecker einen Kurzschluß herzustellen, in der Meinung, daß sich die Elektrodenpotentiale ausgleichen.

5 Kontaktvermittler Der elektrische Übergang vom Gewebe zur Elektrode wird mit einem Kontaktvermittler (Elektrolyt, Elektrodenpaste, Elektrodengel) hergestellt. Bei Biosignalableitungen im Mikrovoltbereich und im besonderen bei Langzeitableitungen werden nach Zipp, Hennemann, Grunwald und Rohmert (1980) Leistungsanforderungen in fünf Merkmalsgruppen gestellt: 1) Elektrische Langzeitkontaktsicherheit (Austrocknungsneigung, Resorbierbarkeit, Verflüssigungsneigung), 2) Meßgenauigkeit (Größe der Bewegungsstörspannung, spontane Störspannungen, Reduktion der Hautimpetanz, Rauschen, Offsetgleichspannung), 3) Akzeptabilität (Hautverträglichkeit, Aussehen, Geruch), 4) Praktikabilität (Reinigungsfreundlichkeit, Vorratsanzeige, Dosierbarkeit), 5) Wirtschaftlichkeit (Kosten, Lagerfähigkeit, Korrosion der Elektroden).

Download PDF sample

Angewandte und Experimentelle Neuropsychophysiologie by Michael Trimmel


by Edward
4.5

Rated 4.94 of 5 – based on 3 votes